21.10.2018: Comeback für Ehepaar Fladerer

Ein erfolgreiches Comeback nach langer Pause feierten Kerstin und Frank Fladerer. Die  Mondialer errangen bei den Rostocker Senioren-Tanztagen „RoSenTaTa“ einen 1., einen 3. und einen 6. Platz.

Besser hätte es für Kerstin und Frank Fladerer beim Tanzfestival in Rostock nicht losgehen können: Im ersten gemeinsamen Latein-Turnier in ihrer Tanzkarriere sicherten sich die beiden einen klaren Turniersieg in Senioren II D-Latein. Cha-Cha-Cha, Rumba und Jive gingen jeweils unangefochten mit drei oder vier von fünf möglichen Einsen an die Mondialer, während sich die restlichen Bestwertungen gleich über mehrere andere Paare verteilten.

Etwas holpriger gestaltete sich dagegen das erste Standard-Turnier der beiden nach mehr als sechs Jahren gesundheitsbedingter Turnierpause: Die lange Wartezeit nach dem euphorischen und unerwarteten Auftaktsieg in Latein, Änderungen im Turnierablauf und ein Schuss Nervosität zollten ihren Tribut, so dass sie in den ersten beiden Tänze der Senioren II A-Standard nicht richtig in Schwung kamen. Die drei weiteren Tänze brachten die beide hingegen gut und nahezu störungsfrei aufs Parkett, trotzdem waren vor allem die drei einheimischen Wertungsrichter nicht überzeugt. Auch wenn die beiden auswärtigen Wertungsrichter Kerstin und Frank fürs Final kreuzten, reichte es am Ende zwar für den 6. Platz, nicht aber fürs Finale, weil das Turnier zusammen mit der jüngeren Startgruppe Senioren I durchgeführt wurde. Kerstin und Frank: „Die großen Unterschiede in der Wertung waren schon enttäuschend, aber wir wollen das beste daraus machen!“

Tags darauf traten die Mondialer noch einmal voll motiviert in Standard an. Vom ersten Tanz an zeigten die beiden ihren Willen, an der Spitze mittanzen zu wollen und wurden dafür von den Wertungsrichtern belohnt: Mit 23 vom 25 möglichen Kreuzen sicherten sie sich den Finaleinzug in Senioren II A-Standard, wo sie sich mehrheitlich Zweien und Dreien ertanzen. Am Ende stand der 3. Platz im Turnier. Dieser Erfolg ist zugleich die erste Aufstiegsplatzierung für die S-Klasse.

Jetzt bereiten sich die beiden schon auf ihr nächstes Debüt vor: Mitte November möchte das Mondial-Paar in Dresden sein erstes Weltranglistenturnier tanzen, wo es angesichts der übermächtigen Konkurrenz ganz entspannt auftanzen kann.

2018-11-01T14:14:01+00:00